Für Schüler_innen • Praxisberater an Schulen

Wir erleichtern dir die ersten Einblicke in die Berufswelt.

Praxis statt Theorie!

Das Projekt erleichtert dir die ersten Einblicke in die Berufswelt. Der Praxisberater bzw. die Praxisberaterin schaut mit dir gemeinsam, welche Stärken und Interessen du hast und was du jetzt schon daraus machen kannst. Du bekommst die Möglichkeit, verschiedene Berufsfelder kennen zu lernen, aber nicht in Büchern oder auf dem Smartphone, sondern direkt vor Ort in den Betrieben und Unternehmen deiner Region. Damit du herausfinden kannst, was dir wirklich liegt, hast du dabei die Möglichkeit, dich auch praktisch auszuprobieren.
 
7

Finde deinen Weg. Sieben Module. Sieben Möglichkeiten.

Entdecke deine Stärken!

Wieder nur ne 4 in der Mathearbeit? Egal! Die Praxisberaterin bzw. der Praxisberater schaut nicht darauf, was du alles nicht so gut kannst, sondern möchte mit dir gemeinsam herausfinden, worin du richtig gut bist. Die Potenzialanalyse dauert nur einen Tag und macht Spaß!

Potenzial- analyse … Was ist das?

In Vierergruppen löst ihr gemeinsam Rätsel, baut Häuser, Flugzeuge oder Türme und könnt eurer Kreativität freien Lauf lassen, zum Beispiel beim Gestalten eines Werbeplakats oder eines Schaufensters. Dabei musst du nicht perfekt, sondern einfach nur du selbst sein. Es ist keine Prüfung und es gibt keine Noten!

Und dann?

In einem Vieraugengespräch wertest du die Potenzialanalyse gemeinsam mit der Praxisberaterin bzw. dem Praxisberater aus. Ihr besprecht, in welchen Bereichen du dich besonders hervorgetan hast. Der eine Schüler ist besonders kommunikativ und teamfähig, die andere Schülerin ist besonders geschickt und arbeitet sehr schnell. Jeder ist anders und in etwas anderem gut. Vielleicht wirst du sogar überrascht sein, wo deine verborgenen Stärken liegen.

In einem zweiten Gespräch, an dem auch deine Eltern teilnehmen, legt ihr gemeinsam fest, wie du deine Stärken einsetzen kannst, um deine beruflichen Vorstellungen weiterzuentwickeln. Ein Ziel kann zum Beispiel sein, ein Praktikum zu machen, das dich interessiert. Wenn du noch keine Vorstellungen hast, macht das nichts. Ihr könnt auch festlegen, dass du zunächst einmal in verschiedene Bereiche reinschnupperst. Die Praxisberaterin bzw. der Praxisberater fährt mit euch zu verschiedenen regionalen Unternehmen, Berufsschulen, auf Messen und vieles mehr.

Und wie geht es weiter?

Am Ende der Klasse 8 setzt ihr euch noch einmal zusammen und schaut, wie es dir gelungen ist, deine Ziele zu erreichen, ob dir zum Beispiel das Praktikum Spaß gemacht, welche Berufe du interessant findest und welche nicht. Du musst dann noch gar nicht so genau wissen, was du später einmal werden willst. Darüber kannst du dir Gedanken machen, wenn du die 9. Klasse besuchst. Dafür ist dann deine Berufsberaterin bzw. dein Berufsberater der Agentur für Arbeit zuständig und wird dich tatkräftig unterstützen.

Du möchtest wissen, wie "Praxis statt Theorie" genau aussieht?